Startseite
Fotoalbum
Termine
Kontakt
Gästebuch
Anfahrt
Gartenreportagen
Poesie
Mein neues Hobby: Töpfern
 

 


Willkommen in unserem Garten,

6500 qm ländlich geprägter, von Wiesen umgebener Garten, der sich durch eine wohlgeformte Zwanglosigkeit auszeichnet (freier Gartenstil). Rosengarten mit Historischen und Englischen Rosen (ca. 300 Stck.) begleitet von Stauden, Kiesbeet mit Wärme liebenden Pflanzen, Gemüse- und Obstgarten. Rabatten mit einer Kombination aus Rosen, Gräsern, Astern und Iris. Schattenbeete. Gewächshäuser. Zur Stärkung gibt es Kaffee und Kuchen in der Diele. Gartenzeitschriftenflohmarkt, Saat- (selbstgesammelt) und Pflanzenverkauf, Gartenführungen.
http://www.offenergarten.de

Termine nach Absprache möglich, auch mit Führung.


Familie Ehler
Hermannshof
Lindenweg 4
23730 Schashagen
Tel. 04564 - 992850
Fax  04564 - 9936007
Mail: Ljiehler@t-online.de

Auf einem früheren Bauernhof entstand in 16 Jahren eine abwechslungsreiche Gartenwelt. Ein so genannter Vorgarten erstreckt sich über 2000 qm und wurde mit verschiedenen Pflanzkompositionen bepflanzt. Etwa 300 Rosen sind über das Hofgrundstück verteilt, davon ca. 200 im Vorgarten, bevorzugt Historische und Englische Rosen. In den letzten Jahren sind auch Moschusrosen dazu gekommen. Diese zeichnen sich durch lange Blüte (bis zum Frost) und einen betörenden Duft aus. Auch wachsen sie zu sehr schönen Sträuchern heran, brauchen aber etwas mehr Platz um sich zu entfalten. Viele Stauden begleiten die Rosen, eine bunte Mischung, die uns zu jeder Jahreszeit mit wunderschönen Blüten erfreut. Ein Rosengang führt zur Straße hin und wird immer wieder um einen neuen Rosenbogen ergänzt. Die Geraniumsammlung zu beiden Seiten säumt diesen Weg. Die andere Hälfte des „Vorgartens“ ist mit verschiedenen Staudenbeeten gestaltet. Hostabeete, ein weißes Beet (besonders attraktiv im Mai, wenn die Lunaria alba mit weißen Tulpen blüht), ein Rundbeet mit Vogelfutterstelle und eine Rosenhecke als Sichtschutz zur Straße. Direkt am Eingang befindet sich ein Zierapfel, der zauberhafte, weiß-rosa überhauchte Blüten hat. Im Winter sind seine Früchte eine willkommene Nahrung für die Amseln.  

Am Ende des Vorgartens kommt man durch eine kleine Pforte zum Kiesgarten, welcher in Senkgartenform angelegt ist. Hier fühlen sich wärmeliebende Pflanzen sehr wohl. Die Euphorbia characias hat den Frost 2012 nicht überstanden, hat sich aber ausgesaamt. Viele kleine Kostbarkeiten sonnen sich in diesem Teil des Gartens. 

Die Doppelrabatten haben sich prächtig entwickelt. Nach Höhen gepflanzt ergänzen sich Rosensträucher mit Stauden. Im Mai blühen die verschiedenen Iris, die nun endlich ihr eigenes Beet bekommen haben, Historische- und Moschusrosen im Juni, der Höhepunkt im Herbst sind dann die Astern und Gräser. Meine Freundin Elke sagt, das ist mein englischer Garten. Bis weit in den Winter kann man diese Kompositionen genießen. Ein mit Rosen umpflanzter Sitzplatz lädt zum Entspannen ein. Viele Sitzplätze (auf dem ganzen Hof verteilt) laden ein, verschiedene Gartensituationen, je nach Tageszeit, zu genießen.
 
Im Innenhof befindet sich eine große Kübelpflanzensammlung: Fuchsien, Salvien, Agapanthus, Oleander, Feige, Rosmarin, und viele mehr. Unter dem mit Ramblern bepflanzten Apfelbaum fühlen sich verschiedene Hortensien wohl. Mein Lieblingsrambler, Paul`s Himalayan Musk ist sehr zurückgefroren, treibt aber wieder gut, der Apfelbaum ist leider krank und wir haben ihn zurückgeschnitten. In der Diele kann man sich bei Kaffee und Kuchen stärken, auch in der Gartenliteratur blättern oder mit Gleichgesinnten Erfahrungen austauschen.

Innerhalb Scheunenmauern ist ein Kräutergarten entstanden. Essbare-, Duft- und medizinische Kräuter haben da Platz gefunden. Feigen, Pfirsich, Rebe, Clematis und Rosen fühlen sich in der mediterranem Ambiente wohl. Zwei Sitzplätze an der Mauer und plättschernes Wasser führen dazu bei dass man sich da gut entspannen kann.
Für die windige Zeit steht davor ein Strandkorb.

Im hinteren Teil des Hofes befindet sich der Gemüsegarten, der jedes Jahr mehr Blumen als Gemüse enthält. 

Linksseitig kann man sich im Obstgarten von den vielen bunten Farben erholen, da wachsen nur ein Paar Rambler in die Bäume empor (Wartburg, Felicité et Perpetué, American Pillar, Venusta Pendula). Ein schöner Ort, um  in der Sommerhitze ein schattiges Plätzchen zu genießen und sich von der Arbeit zu erholen. Es ist auch mein bevorzugter Platz, um einen kleinen Mittagssnack einzunehmen. Hier befindet sich auch ein altes Bienenhaus, das wir zu einem "Teehäuschen" umfunktioniert haben. Unter dem Apfelbaum habe ich ein Metallbett aufgestellt, sehr gemütlich.
Angrenzend an den Knick befindet sich ein Sitzplatz umrankt von Clematis und Ramblerrosen.

Selbstgebaute Gewächshäuser und Hochbeete werden zur Pflanzenvermehrung und zum Tomaten-Gurkenanbau genutzt. Das Foliengewächshaus (127 qm) hat die ersten drei Jahre gut überstanden. Viele Sorten Tomaten und Paprika haben wir geerntet und meine Besucher waren begeistert von dem guten Geschmack der Früchte. In diesem Jahr werden wir über 70 verschiedene Sorten Tomaten und mehrere Sorten Paprika anbauen. Die Tomatenernte der letzten jahre war super. Paprika tut sich etwas schwerer. 

Pikieren und Topfen nehmen Zeit in Anspruch, doch müssen die Pflanzenmärkte bestückt werden.  Seltene Stauden und viele Sorten Historische Rosen, teils auf eigener Wurzel, teils veredelt, warten auf Sie, aber im Frühjahr auch Tomatenpflanzen (über 80 Sorten).  

Am Ende der großen Rasenfläche habe ich zwei Staudenrabatten angelegt. Im Sommer setzen wir uns gerne dorthin und genießen die Sonne, den schönen Ausblick in die Natur und auf die beiden Rabatten, die, wie ich finde, sehr gut gelungen sind.

Nach diesem Gartenrundgang können Sie unseren Naturteich besuchen, wie auch die höher gelegene Aussichtsbank, von wo Sie einen weiten Blick über Ostholstein haben.

Desweiteren leben verschiedene Tiere hier mit uns gemeinsam: unsere 2 Katzen, Mona und Lisa, eine Hühnerschar (5 Hennen und Adonis, ein Prachtkerl von Hahn, 4 indische Laufenten und Fili, eine sehr liebe Hunde-Dame die uns viel Freude bereitet.

Die große Scheune ist abgerissen, ein toller Platz für einen neuen Kräutergarten ist entstanden. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und laden Sie ein, mit uns die Idylle in Hermannshof zu genießen.